0 0

Darf ich SweatStop® Antitranspirante mit der Leitungswasser-Iontophorese kombinieren?

Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen. Wir haben für Sie einen Fragenkatalog mit den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) zusammengestellt. Um eine sofortige Antwort auf Ihr Anliegen zu erhalten, bitten wir Sie darum im Fragenkatalog nachzusehen. Über das Suchfeld gelangen Sie mit den entsprechenden Schlagwörtern direkt zu den gewünschten Antworten. Vielen Dank.

< zurück


Nein. Die Leitungswasser-Iontophorese (kurz LWI) ist eine lang erprobte und bewährte Methode zur Verminderung von Hand-, Fuß, Gesichts- und Achselschweiß. Sie ist für den Einsatz mit reinem Wasser konzipiert. Der Wirkmechanismus ist nicht vollends bekannt, es wird jedoch davon ausgegangen, dass er vergleichbar mit dem der aluminiumsalzhaltigen Antitranspirante ist: Die nach außen führenden Kanälchen der Schweißdrüsen werden durch Koagulation der Proteine vorübergehend verstopft.

Aluminiumsalzhaltige Antitranspirante werden seit Jahrhunderten zur Verminderung der Schweißbildung eingesetzt. Die Lösung verengt die Schweißdrüsen in oberen Hautschichten. Würde eine aluminiumsalzhaltige Lösung in die Iontophoresewanne zugegeben werden, würden die auf den oberen Hautschichten sonst unbedenklichen Wirkstoffe in tiefere Hautschichten und dadurch auch in den Blutkreislauf gelangen. Dies sollte in jedem Fall vermieden werden! Welche Auswirkungen die Kombination der beiden Vorgehensweisen genau hat ist nicht bekannt, da keine Erfahrungswerte vorliegen. 

Wir raten jedoch stark davon ab die Leitungswasser-Iontophorese mit aluminiumsalzhaltigen Zusätzen zu kombinieren.